Zentralschweizer Ständematch vom 30.09.2017 in Nidwalden und Emmen

Grossartiger Sieg für Nidwaldner Sturmgewehrgruppe

Luzern, Obwalden und Nidwalden teilten am Zentralschweizerischen Ständematch der Schützen die sieben Mannschaftssiege unter sich. Die Einzelsiege gingen nach Luzern, Obwalden, Nidwalden, Uri und Glarus.

«Dank eurer Disziplin und eurem fairen Verhalten blicken wir auf einen reibungslosen Zentralschweizerischen Ständematch 2017 zurück», lobte der Nidwaldner OK-Präsident Sepp Risi, Buochs, die 147 Wettkämpfer in der Mehrzweckanlage St.Jakob, Ennetmoos NW. Er dankte aber auch seinen zahlreichen Helfern vor und hinter den Kulissen. Einen riesigen Applaus verdiente sich das vorzügliche Küchen- und Service-Team unter der bewährten Monika Aschwanden. Perfekte Arbeit leisteten aber auch «Bürochef» Hampi Barmettler und Edith Zimmermann, beide Ehrenmitglieder der KSG Nidwalden.
Seit 1951 treffen sich die Matchschützen aus den Kantonen Uri, Schwyz, Nidwalden, Obwalden, Luzern, Glarus, Tessin und Zug zu diesem kameradschaftlich wertvollen Kräftevergleich. Gemeindepräsident und Landrat Peter Scheuber stellte den Kanton Nidwalden und den Tagungsort Ennetmoos vor. «Nidwalden hat wirtschaftlich und touristisch einiges zu bieten. Unsere wirtschaftlichen Flaggschiffe sind die Pilatus Flugzeugwerke, die Glasi Hergiswil und zahlreiche, erfolgreiche KMU-Betriebe, während die herrliche See- und Bergwelt alles bietet, was das Herz begehrt», betonte Peter Scheuber. Die traditionelle Schützengemeinde warf keine hohen Wellen. Der Urner Matchschützenpräsident Paul Wyrsch übernahm turnusgemäss die nächstjährige Durchführung und zwar am 29. September 2018 im Urnerland.

Luzern mit 6 Siegen erfolgreichster Kanton
Der Nidwaldner Matchschützenverband organisierte sämtliche Wettkämpfe in der Schiessanlage «Hüslenmoos», Emmen LU, während der gesellschaftliche Teil mit Schützengemeinde, Rangverkündigung und Nachtessen in Ennetmoos NW stattfand. Die Luzerner Vertreter nützten den Heimvorteil brutal aus und gewannen mit der Freien Waffe und mit dem Standardgewehr sowie mit der 25m-Pistole. Zudem feierten sie mit Pistolen-Junior Tobias Rölli, SSV-Kaderschütze Guido Muff und Standardgewehrschütze Timo Studer drei von sieben Einzelsiegen. In der siegreichen Pistolen-Mannschaft schossen Guido Muff, Ueli Krauer und Andreas Schweizer. Für den überlegenen Luzerner-Sieg im Dreistellungsmatch sorgten Bettina Bereuter, Rolf Hodel und Othmar Schmid. Luzern nutzte den Heimvorteil auch mit dem Standardgewehr wo Teamleader Timo Studer, Erwin Stalder, Franz Grüter und Beat Fessler mit immerhin sieben Punkten Differenz die Vorjahressieger aus Glarus bezwangen.
Im Armeegewehr-Wettbewerb gelang Nidwalden mit Hans-Peter Bucher, Franz Keiser, Beat Odermatt und Guido Gander, nach 20 Jahren Unterbruch, endlich wieder ein bedeutender Sieg.

Obwalden dominierte die Pistolendisziplinen
Bei den Pistolenwettkämpfen bereiteten die drei Geschwister Sarah, Lukas und Denis Durrer vom Obwaldner Nachwuchs besondere Freude. Obwalden dominierte auch mit der Matchpistole, wo Tagessieger Roland Brechbühl, Altmeister Toni Küchler und der 24-jährige Markus von Flüe die Schwyzer um 28 Punkte distanzierte. Im B-Programm liessen die Obwaldner Marius Zumstein, Pius Wallimann und Daniel Halter mit einem Durchschnitt von 550 Punkten Uri und Zug hinter sich.

Michi Burch und andere bestbekannte Sieger-Namen
Ohne Überraschungssieger beim Einzelwettkampf endete der diesjährige Ständematch in Nidwalden beziehungsweise in Emmen. Sowohl Roland Brechbühl, Guido Muff und Ruth Planzer zählen seit Jahren zu den erfolgreichsten Pistolenschützen im Lande. Aber auch die Gewehrsieger, insbesondere der Nidwaldner Michi Burch und der Luzerner Timo Studer, übrigens Vorjahressieger, feierten nicht den ersten Ständematch-Sieg. Michi Burch schoss 576 Punkte mit folgenden sensationellen Passen: 99/100 liegend, 100/99 kniend, 88/90 stehend. Wohl noch nie an einem 300m-Ständematch hat ein Stutzerschütze in 40 Schüssen (je 20 liegend und kniend) nur zwei Punkte verloren! Aber auch der 63-jährige Glarner Sturmgewehrschütze Ruedi Feldmann feierte mit Passen von 92,99,99 liegend und 91,92,90 kniend und mit total grossartigen 563 einen hochüberlegenen Sieg. Er verdrängte den neuen Nidwaldner Vize-Schweizermeister Hans-Peter Bucher (554) auf den Ehrenplatz.
Mit dem Standardgewehr erzielten vier Schützen, nämlich Timo Studer, Christof Carigiet, Niklaus Müller und Erwin Stalder 580 und mehr Punkte!

Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

Pistole 25m-Nachwuchs:
1. Obwalden 1554 Punkte. Einzel: 1. Tobias Rölli 541. 2. Sarah Durrer 540. 3. Lukas Durrer 518. 4. Denis Durrer 496 Punkte. – 4 klassiert.

50m Freipistole: 1. Obwalden 1535. 2. Schwyz 1507. 3. Glarus 1498. 4. Tessin 1496 Punkte. – 7 klassiert. Einzel: 1. Roland Brechbühl 526. 2. Guido Muff 521. 3. Lorenzo Lucchini 517. 4. Tiziano Daldini 514. 5. Toni Küchler, 6. Hans Wiederkehr, beide 512 Punkte. – 20 klassiert.

50m Sportpistole Kleinkaliber: 1. Obwalden 1650. 2. Uri 1643. 3. Zug 1625. 4. Schwyz 1609 Punkte. – 6 klassiert. Einzel: 1. Ruth Planzer 560. 2. Andreas Kurz 555. 3. Marius Zumstein 553. 4. Susanne Marty-Linsin 552. 5. Pius Wallimann, 6. Thomas Wigger, beide 550 Punkte. – 18 klassiert.

25m Sportpistole: 1. Luzern 1703. 2. Obwalden 1676. 3. Tessin 1666. 4. Glarus 1665. 5. Nidwalden 1662 Punkte. – 7 klassiert. Einzel: Guido Muff 573. 2. Pirmin Käslin 571. 3. Kurt Durrer 570. 4. Iris Annen 568. 5. Stefan Büsser, 6. Ueli Krauer, beide 567 Punkte. – 21 klassiert.

300m Freie Waffe: 1. Luzern 1695. 2. Nidwalden 1658. 3. Zug 1636. 4. Tessin 1627 Punkte. – 8 klassiert. Einzel: 1. Michi Burch 576. 2. Bettina Bereuter 574. 3. Toni Küchler 573. 4. Rolf Hodel 572. 5. Renate Peters 568. – 20 klassiert.

300m Standardgewehr: 1. Luzern 2296. 2. Glarus 2289. 3. Schwyz 2264. 4. Nidwalden 2259 Punkte. – 8 klassiert. Einzel: 1. Timo Studer 585. 2. Christof Carigiet 583. 3. Niklaus Müller 581. 4. Erwin Stalder 580. 5. Roger Bissig 572. 6. Fredi Ronner 572. 7. Samuel Christen. 8. Markus Aschwanden. 9. Stefan May, alle 571 Punkte. – 32 klassiert.

300m Armeegewehr: 1. Nidwalden 2156. 2. Luzern 2151. 3. Schwyz 2142. 4. Uri 2137 Punkte. – 8 klassiert. Einzel: 1. Ruedi Feldmann 563. 2. Hans-Peter Bucher 554. 3. Isidor Marfurt 550. 4. Bruno Mathis 547. 5. Hanspeter Schöpfer 545. 6. Karin Britschgi 542. 7. Ronald Jucker, 8. Manuela Feusi, 9. Romano Luiselli, alle 541 Punkte. – 32 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden



Franz Keiser, Guido Gander, Beat Odermatt und Hans-Peter Bucher, von links, feierten endlich wieder einen Sturmgewehr-Ständematch-Sieg.



OK-Chef Sepp Risi mit den Ständematch-Einzelsiegern Roland Brechbühl, Ruth Planzer, Ruedi Feldmann, Timo Studer, Guido Muff, Michi Burch, von links.



Podest Ordonnanzgewehr: Luzern (2.), Sieger Nidwalden, Schwyz (3.), von links.



Podest B-Pistole 50m: Uri (2.), Sieger Obwalden, Zug (3.), von links.



Podest 25m-Sportpistole: Obwalden (2.) Sieger Luzern, Tessin (3.), von links.



Podest Standardgewehr: Glarus (2.), Sieger Luzern, Schwyz (3.), von links.



Podest Freie Waffe: Nidwalden (2.), Sieger Luzern, Zug (3.), von links.



Podest Matchpistole: Sieger Obwalden (links), Glarus (3.). Es fehlt Schwyz (3.).

Bilder: Franz Odermatt

 
 
 
Schweizermeisterschaften Gewehr und Pistole vom 3.9. bis 10.9.2017 in Thun

Super: 3 Gold-, 2 Silber- und 3 Bronze-Medaillen für Nidwalden

An den Schweizermeisterschaften der Schützen (SM), welche vom 3. bis 10. September 2017 in Thun stattfanden, feierten die Nidwaldner Matchschützen grossartige Medaillenerfolge. Michi Burch, SG Ennetmoos, Rütli-Meisterschütze 2016 und Sieger bei unzähligen kantonalen und regionalen Match-Wettkämpfen, überraschte im Standardgewehr-Zweistellungs-Wettkampf 300m mit tollen 587 Punkten (297 liegend/290 kniend) und gewann drei Zähler vor dem Luzerner Timo Studer seine erste nationale Goldmedaille. Gar mit zwei grossartigen Goldmedaillen kehrt der 20-jährige Ennetbürger Junior Manuel Lüscher zurück. Beide Finals, nämlich den 50m-Liegendmatch wie auch den 50m-Dreistellungs-Match gewann er mit deutlicher Überlegenheit. In seiner Juniorenzeit feierte Lüscher beachtliche Titel wie Team-Europameister, mehrere Schweizermeister- und zahlreiche Zentralschweizermeister-Titel. Weil er seine beiden Titel vom vergangenen Wochenende sowohl liegend wie im Dreistellungsmatch mit neuen Schweizer Finalrekorden gewann, muss ihm der Wechsel zur Elite ab 2018 keine Sorgen machen.

Zweimal Silber und dreimal Bronze
Keine Überraschung bildete die Silbermedaille von Nina Christen im Gewehr-Liegendmatch der Frauen. Als Titelverteidigerin vergab sie den Sieg erst in der Schlusspasse, sodass ihr für Gold gerade mal winzige 0,5 Punkte fehlten. Dafür gelang dem regional erfolggewohnten Ennetmooser Hans-Peter Bucher mit seinem zweiten Platz im Sturmgewehr57-Zweistellungsmatch ein echter Exploit auf nationaler Ebene. Seit Jahren hatte er sich immer für die SM in Thun qualifiziert und auch oft Topten-Plätze belegt. Die langersehnte Medaille gelang ihm nun dank dem höchsten Kniendergebnis aller 40 «Gegner». Dem Pech, dass bei Punktegleichheit mit Sieger Bruno Kellenberger nur ein einziger Tiefschuss für Gold fehlte, trauert Bucher nicht nach. Bucher dazu: «Ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren, denn ich hatte nach dem Liegendteil zehn Punkte aufzuholen, was mir dank Kniendpassen von 90, 88, 95 denn auch gelang. Ich bin über die erste Einzel-SM-Medaille überglücklich!», meinte Bucher nach geschlagener Schlacht.

Jean-Claude Zihlmann, KKS Büren-Oberdorf, seines Zeichens Präsident der Luftgewehrschützen Nidwalden und in Thun als Vizemeister vom Vorjahr angetreten, meinte: «Nach Silber im 2015 und 2016 blieb mir diesmal «nur» die Bronzemedaille. Immerhin zählt mein SM-Palmarès nun gesamthaft neun Kleinkaliber-Medaillen.» Peter Birchler, bekanntlich Präsident der Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf, startete im Senioren-Feld und blickt auf eine erfolgreiche Karriere als Armbrust-, Luftgewehr- und Kleinkaliber-Schütze zurück. Birchler: «Nach Senioren-Gold im 2016 und Silber im 2015 habe ich nun mit Liegend-Bronze den Senioren-Medaillensatz vervollständigt.» Dass Birchler im Jahre 2002, also vor 15 Jahren, Elite-Schweizermeister liegend wurde, verschwieg er natürlich.

Als Topfavoritin angetreten, musste sich die Ennetbürger Standardgewehrschützin Marina Schnider im 300m-Liegendmatch, wie im Vorjahr, mit der Bronzemedaille begnügen. Obwohl sie tolle 594 (98, 100, 97, 99, 100, 100) Punkte erzielte, fehlte genau ein Punkt auf Siegerin und Titelverteidigerin Marlis von Allmen und auf die Zürcherin Silvia Guignard.

Ehrenvolle Klassierungen
Wer an der SM, wo nur die Besten des Landes antreten, einen Platz unter den ersten Zehn (Diplom bis Rang acht) belegt, darf zu Recht Stolz darauf sein: 4. Petra Lustenberger (G50m-Dreistellung). 5. Petra Lustenberger (G50m-liegend). 5. Nina Christen (G50m-Dreistellung). 5. Marina Schnider (G300m-Dreistellung). 5. Roberto May (G50m-Dreistellung). 5. Peter Birchler (G50m-Dreistellung Senioren). 6. Alice Mathis, 2001, (G50m-Dreistellung U13-17). 7. Marina Schnider (G50m-Dreistellung). 7. Beat Niederberger 61 (G50m-liegend Senioren). 7. Roman Durrer (G50m-Dreistellung Junioren). 8. Patrik Lustenberger (G50m-Dreistellung). 8. Marcel Joller, Jahrgang 2002, (G50m-liegend U13-17). Reto Abächerli, Bruno Mathis, Franz Keiser, Andreas Odermatt klassierten sich auf den Plätzen 11-20. Mit Samuel Christen, Lynn Aregger (Jahrgang 2004), rangieren aber auch hoffnungsvolle Nachwuchsleute auf den ersten 20 Rängen.

Alle SM-Resultate: www.swissshooting.ch

Bericht: Franz Odermatt

Medaillengewinner Schweizermeisterschaft

Unser Bild zeigt die strahlenden Medaillengewinner 2017. von links: Doppelmeister Manuel Lüscher, Nina Christen, Michi Burch, Marina Schnider, Hans-Peter Bucher, Peter Birchler. Es fehlt Jean-Claude Zihlmann.

Bild: Franz Odermatt

 
 
 
SCHIESSEN: 4. 300m-Rifle Cup vom 2. September 2017

Wolfenschiesser setzt sich gegen Beckenrieder durch

Am 4. Rifle-Cup setzte sich der Wolfenschiesser Standardgewehrschütze Samuel Christen gegen den Beckenrieder Stefan May durch. Im Dreistellungsmatch Ordonanz siegte der Stanser Beat Odermatt.

Die vierte Rifle-Cup-Runde im Hüslenmoos in Emmen absolvierten 27 Schützinnen und Schützen. Im Zweistellungsmatch Standardgewehre traten neun Teilnehmer gegeneinander an. Der Wolfenschiesser Sämi Christen setzte sich mit 569 Punkten gegen den Sieger vom dritten Rifle-Cup, Stefan May, 565 Punkte durch. Mit drei Punkten weniger wurde Heinz Bissig Dritter. Den vierten Platz, mit nur einem Punkt weniger, belegte Max Bossard aus Obwalden. Mit 559 Punkten besetzt Peter Achermann, Beckenried, den Fünften, Pius Wyss, Ennetmoos, mit 558 Punkten, wurde Sechster und Siebter Michael Scheuber, Wolfenschiessen, mit 554 Punkten. Beim Zweistellungsmatch Armeewaffen mit 14 Teilnehmern konnte sich Beat Odermatt, Stans, mit 538 Punkten gegen seine Mitstreiter durchsetzen. Felix Heinzer aus dem Kanton Schwyz setzte sich mit fünf Punkten weniger auf den zweiten Platz. Hans-Peter Bucher, Ennetmoos, gehörte mit 535 Punkten der dritte Platz. Guido Gander und Andreas Leuenberger waren punktgleich mit 525 Punkten. Dank der besseren Knieendpasse schnappt sich Guido Gander den vierten Platz und verwies seinen Gegner auf den fünften. Im Liegendmatch Armeewaffen trat nur ein Schütze an. Gerhard Kesseli, Dallenwil hatte 562 Zähler, zwei Zähler weniger als noch in der letzten Runde vom 20. Mai 2017. Im Dreistellungsmatch freie Waffe bestritten drei Schützen den Wettkampf. Der Ennetmooser Michael Burch setzte sich mit acht Punkten Vorsprung, mit 578 Punkten, an die Spitze des Trios. Beat Stadler wurde mit 570 Punkten Zweiter und Dritter Reto Abächerli mit 561 Punkten. In der Verbandsmeisterschaft verteidigt der Armeegewehrschütze Hans-Peter Bucher, Ennetmoos, weiterhin die Spitze mit 2184 Punkten. Auch Beat Odermatt, Stans, belegt weiterhin den zweiten Platz mit 2172 Punkten. Der dritte Platz gehört neu Guido Gander mit 2113 Punkten. Bei den Standardgewehrschützen führt weiterhin Samuel Christen mit 2277 Punkten. Der Beckenrieder Stefan May ergattert sich neu den zweiten Platz mit 2272 Punkten und verweist so seinen Vereinskameraden Peter Achermann, der acht Punkte weniger gesammelt hat, auf den dritten Platz. Vierter ist Pius Wyss, Ennetmoos. Bei den freien Waffen hat sich an den ersten drei Plätzen nur die Position der drei Schützen gewechselt. Erster Michael Burch 2310 Punkte, Zweiter Reto Abächerli 2245 Punkte, Dritter Thade Scheuber 1588 Punkte, alle Ennetmoos. Auf dem vierten Platz weiterhin Stefan May, Beckenried, immer noch mit 550 Punkten.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden

Bericht: Nicole Gander

 
 
 

34. Nidwaldner Kantonalmatch 50m, Schiessanlage Aamättli Buochs

Am Fronleichnamstag wetteiferten am 34. Kantonalmatch 50m in Buochs 15 Elite- und 12 Nachwuchsschützen um die Nidwaldner Kleinkalibertitel. Der mehrfache Schweizermeister und Präsident der Luftgewehrschützen Nidwalden, Jean-Claude Zihlmann, konnte sich zum dritten Mal in Folge im Liegend Match mit einem nationalen Spitzenergebnis feiern lassen. Mit seinem diesjährigen Resultat von 625.2 Punkten konnte er seine vorjährigen Ergebnisse 2016 (622.4) und 2015 (622.1) erneut übertreffen. Zweiter wurde Patrik Lustenberger von den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf mit 620.1 und als Dritter durfte sich Daniel von Holzen mit 619.3 feiern lassen.

Im Liegendmatch der Junioren dominierte der Schreinerlehrling und mehrfache Schweizermeister Manuel Lüscher von den Sportschützen Buochs-Ennetbürgen. Dies ist 2017 sein dritter Liegend-Sieg in Folge. Aktuell ist er für die Europameisterschaft Ende Juli in Baku aufgeboten. Hoffentlich kann er seine Form bestätigen und an seine bisherigen Erfolge anknüpfen. Der zweitplatzierte Roman Durrer (Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf) muss sich wieder mit dem zweiten Platz begnügen. In den Jahren 2014, 2015 und 2016 war er hinter Manuel Lüscher im Liegend Match oder 3-Stellungsmatch klassiert.

Im Dreistellungsmatch war die Beteiligung geschwächt, da die Nationalkaderschützinnen Nina Christen, Petra Lustenberger (Vorjahressiegerin) und Marina Schnider für den Schweizerischen Schiesssportverband im Ausland im Wettkampfeinsatz sind. Es wurden aber auch in deren Abwesenheit starke Ergebnisse erzielt. Sieger Patrik Lustenberger, Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf, dominierte mit sehr guten 581 Punkten. Er erzielte stehend sowie kniend (195) mehr Punkte als liegend (191) und distanzierte seine Konkurrenten mit elf Punkten Vorsprung deutlich. Zweiter wurde, dank zwei 99er Passen, der Beckenrieder Roberto May. So musste sich Benno von Büren von den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf mit dem dritten Platz begnügen, beide mit 570 Punkten.

Bei den Junioren im Dreistellungsmatch heisst der Sieger seit 2014 Manuel Lüscher. Er schiesst üblicherweise mehr als «nur» 573 Punkte (2016: 580/2015: 584). Doch auch dies reichte, mit hervorragenden 18 Punkten mehr auf dem Konto als seine Konkurrenten, für den Sieg. Dem zweitplatzierten Beckenrieder Christoph Waser von den Sportschützen Buochs-Ennetbürgen gelang gegenüber den Vorjahren eine erfreuliche Steigerung mit 555 Punkten (2014: 537/2015: 537/2016: 551). Dazu schoss Christoph stehend sogar mehr als kniend. Mit nur einem Punkt Rückstand durfte sich Alice Mathis (Büren-Oberdorf) über den dritten Platz freuen.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden

Bericht: Nicole Gander

Sieger Elite Kantonalmatch

v.l.n.r: Elite Dreistellig: Roberto May (2. Platz), Patrik Lustenberger (1. Platz), Benno von Büren (3. Platz)

Sieger Junioren Kantonalmatch

Junioren Dreistellig: v.l.n.r.: Christoph Waser (2. Platz), Manuel Lüscher (1. Platz), Alice Mathis (3. Platz)

 
 
 
SCHIESSEN: 15. Zentralschweizer Liegendmatch 2017

Starke Nidwaldner am Liegendmatch in Zug

Am 15. Zentralschweizer Liegendmatch traten aus sechs Nidwaldner Gemeinden 16 Schützen im Feld D 300m-Ordonanzwaffen, acht Schützen im Feld A 300m-Standardgewehr und vier Schützen im 50m-Kleinkaliber-Wettkampf an. Mit teilweise wechselnder Beleuchtung und windigen, kalten Schiesstagen wurden trotzdem gute Resultate erzielt. Der Ennetmooser Matchschütze Res Leuenberger erzielte im Feld D (300m) mit 573 Punkten ein schweizweites Spitzenresultat. Er klassierte sich auf dem zweiten Rang mit nur drei Punkten weniger als der Sieger Georg Zgraggen aus Schattdorf. Sein Schützenkamerad Hans-Peter Bucher erzielte 562 Punkte und Pius Wyss erreichte am Ende 548 Punkte. So schafften es die Ennetmooser-Drachentöter im Gruppenwettkampf auf den zweiten Rang. Die Ergebnisse der Dallenwiler Schützen liessen sich durchaus sehen: Gerhard Kesseli 563 Punkte, Andreas Odermatt 561 Punkte, Paul Niederberger 554 Punkte und Michel Barto 546 Punkte (Einzelschütze). Sie belegten im Gruppenwettkampf den guten fünften Schlussrang. Den 14. Gruppenrang ergatterten sich die Obbürger Ordonanzschützen, Beat Odermatt 556 Punkte, Fredy Barmettler 550 Punkte und Paul Dönni 490 Punkte. Der als Einzelschütze antretende Miguel Pinto (469) gab den Wettkampf auf. Die Wolfenschiesser kämpften als Einzelschützen mit Ruedi Niederberger 541 Punkte, Alois Mathis 538 Punkte, Franz Niederberger 538 Punkte und Stefan Durrer 521 Punkte. Im Feld A wurde der Gruppenwettkampf von den Nidwaldnern auch nicht bestritten. Die Einzelresultate waren jedoch sehr ansehnlich: Samuel Christen 571 Punkte, Michael Scheuber 569 Punkte, Rolf Gräni 566 Punkte, Werner Bissig und Thomas Niederberger beide 565 Punkte, alle aus Wolfenschiessen. Die drei Stanser Schützen hatten folgende Endresultate: Markus Böckli 565 Punkte, Beat Zumbühl 563 Punkte und Christian Schläppi 556 Punkte.

Im 50m-Kleinkaliberliegendmatch erzielten die drei Schützen der Sportschützen Buochs-Ennetbürgen Superresultate. Daniel von Holzen holte hohe 589 Punkte und klassierte sich auf dem guten siebten Schlussrang. Bei den Junioren gewann Manuel Lüscher mit 588 Punkten und der Dritte in der Gruppe, Martin Lüscher, brachte 575 Punkte auf sein Tableau. So ergatterte sich die Gruppe Aamättli den dritten Schlussrang. Von den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf reiste Thomas Niederberger alleine nach Zug. Er nahm total 571 Punkte mit nach Hause.

Bericht: Nicole Gander

 
 
 
SCHIESSEN: 3. 300m-Rifle Cup vom 20. Mai 2017

Karin Britschgi setzte sich gegen ihre männlichen Gegner durch

Am dritten Rifle Cup setzten sich die Beckenrieder Schützen im Zweistellungsmatch Standartgewehr durch. Karin Britschgi liess ihre männlichen Gegner bei den Armeewaffen hinter sich.

Die dritte Rifle-Cup-Runde im Hüslenmoos in Emmen absolvierten 23 Schützinnen und Schützen. Im Zweistellungsmatch Standartgewehre traten sieben Teilnehmer gegeneinander an. Es war ein Kopf an Kopf Rennen um die ersten Plätze. Der Beckenrieder Stefan May setzte sich mit 571 Punkten gegen seinen Vereinskameraden Peter Achermann, der nur zwei Punkte weniger hatte, durch. Dritter mit auch einem Punkt weniger war Sämi Christen aus Wolfenschiessen. Er distanzierte den Urner Philipp Walker um 19 Punkte auf den vierten Platz. Mit 548 Punkten belegte Astrid Fluri, Ennetmoos den fünften Platz, Max Bossard aus Obwalden mit 544 Punkten wurde sechster und siebter Daniel von Holzen, Stans mit 535 Punkten. Beim Zweitstellungsmatch Armeewaffen mit 13 Teilnehmern konnte sich Karin Britschgi aus Sachseln mit 538 Punkten gegen ihre männlichen Gegner durchsetzen. Hans-Peter Bucher, Ennetmoos und Franz Keiser, Stans waren punktegleich mit 534 Punkten. Dank der besseren Knieendpasse schnappt sich Hans-Peter Bucher den zweiten Platz und verwies seinen Gegner auf den letzten Podest Platz. Die 532 Punkte reichten Felix Heinzer aus dem Kanton Schwyz für den vierten Platz, Andreas Odermatt, Dallenwil 524 Punkte wurde fünfter und Fredy Barmettler, Obbürgen 523 Punkte sechster. Im Liegend-Match Armeewaffen traten drei Schützen an. Gerhard Kesseli, Dallenwil mit 564 Punkten distanzierte seine Gegner deutlich. Michel Barto, Dallenwil wurde mit 16 Punkten weniger Zweiter, auf dem dritten Platz mit 545 Punkten lag Lorenz Zurfluh aus dem Urnerland. Im Liegend-Match Standartgewehr bestritt nur ein Schütze den Wettkampf; Peter Achermann, Beckenried erreichte 582 Punkte. Auch im Dreistellungsmatch freie Waffe bestritt nur Stefan May, Beckenried den Wettkampf und erzielte 550 Punkte. In der Verbandsmeisterschaft konnte der Armeegewehrschütze Hans-Peter Bucher die Spitze mit 1095 Punkten verteidigen, auf dem zweiten Platz war Beat Odermatt mit 1077. Der dritte Platz musste Pinto Jorge mit 1063 Punkten an Franz Keiser, der drei Punkte mehr hatte, abgeben. Bei den Standartgewehrschützen führt weiterhin Samuel Christen mit 1137 Punkten. Pius Wyss, 1122 Punkte, ist neu Dritter. Er musste den zweiten Platz an Peter Achermann, 1130 Punkte, abgeben. Bei den freien Waffen hat sich an der Spitze nichts verändert. Die ersten drei Klassierten, Reto Abächerli, Thade Scheuber und Michael Burch, haben am dritten Rifle Cup nicht teilgenommen. Neu landet Stefan May auf dem vierten Platz; er schoss 550 Punkte. Die vierte Runde findet am 2. September in Emmen statt.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden

Bericht: Nicole Gander

 
 
 
SCHIESSEN: 2. 300m-Rifle Cup vom 22. April 2017

Am 2. Rifle Cup im Choller in Zug gehörte der Erfolg den Ennetmooser Schützen

Die Ennetmooser Schützen setzten sich in beiden Kategorien im Zweistellungsmatch durch. Im Dreistellungsmatch mit 32 Punkten Vorsprung setzte sich Reto Abächerli an die Spitze. Leider nahmen in dieser Runde weniger Schützen teil.

Die zweite Rifle-Cup-Runde im Choller Zug absolvierten 20 Schützinnen und Schützen. Die Teilnehmerzahl im Feld Zweistellungsmatch Sturmgewehr ging in dieser Runde von 17 auf 12, bei den Standartgewehren von 11 auf acht Teilnehmer zurück. Der Ennetmooser Hans-Peter Bucher setzte sich wiederum mit liegend 92,92,97 und kniend 85,88,90 total 544 Punkte gegen seine Konkurrenten durch. Er distanzierte den Obbürger Fredy Barmettler, liegend 96,92,94 und kniend 86,89,82 total 539, um fünf Punkte. Mit nur zwei Punkten Rückstand belegte Guido Gander, Ennetmoos, den dritten Platz. Die nächsten Plätze gehörten den Stansern, mit einem Punkt Rückstand Beat Odermatt auf dem vierten und Franz Keiser dank der besseren Kniend Passe auf dem fünften Platz. Miguel Pinto mit der gleichen Punktzahl von 532 musste sich daher mit dem sechsten Platz begnügen. Er konnte seine persönliche Bestleistung vom 1. Rifle Cup bestätigen, doch diesmal reichte es nicht für das Podest. Bei den Standartgewehren, mit 569 Punkten (liegend 98,96,97 und kniend 92,93,93) verpasste der amtierende Nidwaldner Meister Sämi Christen, Wolfenschiessen, diesmal die Spitze um zwei Punkte. Der Sieg ging an den Ennetmooser Pius Wyss, 571 Punkte, der liegend 96,94,96 und kniend 93,94,98 schoss. Auf dem dritten Platz landete der Beckenrieder Peter Achermann 561 Punkte. Daniel von Holzen beendete den Wettkampf mit 559 Punkten auf dem vierten. Die erste Dame, Astrid Fluri, Ennetmoos 543 Punkte, durfte sich über den fünften freuen. Mit je 542 Punkten überzeugten Sepp Risi jun. Buochs, sechster und siebter Christian Gander, Ennetmoos. Der letzte Platz ging mit 530 Punkten an den Ennetmooser Sebastian Gander. Den Dreistellungsmatch bestritten zwei Schützen mit der freien Waffe. Reto Abächerli aus Giswil gelang ein hervorragender Wettkampf und bezwang mit 563 und einem Vorsprung von 32 Punkten (liegend 97,99, kniend 95,93, stehend 87,92) seinen Gegner Thade Scheuber, Ennetmoos (liegend 95,96, kniend 90,92, stehend 86,72). In der Verbandsmeisterschaft führt bei den Sturmgewehr-Schützen Hans-Peter Bucher mit 1095 vor Beat Odermatt mit 1077 und Pinto Jorge mit 1063 Punkten. Sämi Christen führt mit 1136 Punkten bei den Standartgewehr-Schützen. Zweiter ist Pius Wyss mit 1122, dritter Peter Achermann mit 1113 Punkten. Bei den freien Waffen hat Reto Abächerli 1104, Thade Scheuber 1059 und Michi Burch mit einem Wettkampf weniger 574 Punkte. Die dritte Runde findet am 20. Mai in Emmen statt.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden

Bericht: Nicole Gander

 
 
 
SCHIESSEN: 1. 300m-Rifle Cup vom 25. März 2017

Startschuss zum diesjährigen Rifle Cup G300m

Michi Burch setzte sich im Dreistellungsmatch mit dem grandiosen Vorsprung von 33 Punkten gegen seine Gegner durch. Den Zweistellungsmatch mit dem Sturmgewehr verzeichnete mit 17 Schützen wieder die grösste Teilnehmerzahl.

Der diesjährige Startschuss vom Rifle Cup der Nidwaldner Matchschützen fiel am 25. März 2017 in der Schiessanlage Hüslenmoos in Emmen. Der im Jahre 2015 gestartete 300m-Wettkampf bietet den Nidwaldner und den Zentralschweizer Matchschützen die Möglichkeit, in regelmässigen Abständen ein Training unter Wettkampfbedingungen zu bestreiten. Der Matchschützenpräsident und Wettkampfchef Sepp Risi (Buochs) bereitete den Wettkampf wieder bestens vor. Den ersten von total fünf Rifle-Cup-Runden absolvierten total 32 Schützinnen und Schützen. Mit 17 Teilnehmern war das Feld beim Zweistellungsmatch mit dem Sturmgewehr, wie letztes Jahr, am stärksten besetzt. Der Ennetmooser Hans-Peter Bucher erzielte liegend 98, 97, 90 und kniend 84, 87, 95 und damit total 551 Punkte. Er distanzierte den Stanser Beat Odermatt, der liegend 93, 90, 96 und kniend 89, 92, 81 schoss, um zehn Punkte. Eine persönliche Bestleistung gelang dem drittplatzierten Miguel Pinto (Fürigen) mit sehr guten 531 Punkten. Mit dem Standardgewehr traten elf Schützen an. Mit 567 Punkten (96, 98, 96/93, 92, 92) setzte sich der amtierende Nidwaldner Meister Sämi Christen (Wolfenschiessen) an die Spitze. Drei Punkte dahinter folgte Matchpräsident Sepp Risi jun. (Buochs), der liegend 95, 94, 97 und kniend 90, 96, 92 schoss. Der dritte Platz gehörte beim 1. Rifle Cup Daniel von Holzen (Stans) mit 554 Punkten. Mit je 553 Punkten überzeugten auch Max Bossard (Gadmen) und Pascal Niederberger (Dallenwil). Den Dreistellungsmatch bestritten drei Schützen mit der freien Waffe. Michi Burch (Ennetmoos) setzte sich mit 574 und dem grandiosen Vorsprung von 33 Punkten (liegend 99, 98, kniend 95, 97, stehend 93, 92) gegen seine zwei Gegner Reto Abächerli und Thade Scheuber (beide Ennetmoos) durch. Die zweite Runde findet am 22. April 2017 im «Choller» in Zug statt.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden

Bericht: Nicole Gander

Ranglisten-Auszug 1. 300m-Rifle-Cup:

Freie Waffen Dreistellung (3 Teilnehmer):
1. Michi Burch 574. 2. Reto Abächerli 541. 3. Thade Scheuber 528 Punkte.

Standardgewehr Zweistellung (11): 1. Sämi Christen 567. 2. Sepp Risi jun. 564. 3. Daniel von Holzen 554. 4. Max Bossard 553. 5. Pascal Niederberger 553. 6. Peter Achermann 552 Punkte.

Sturmgewehr Zweistellung (17): 1. Hans-Peter Bucher 551. 2. Beat Odermatt 541. 3. Miguel Pinto 531. 4. Daniel Weissmüller 519. 5. Fredy Barmettler 517. 6. Erich May 7. Michel Barto 8. Guido Gander alle mit 512 Punkten.